© Driftmeyer Immobilien
Erfahrung und Kompetenz für Ihre Immobilie
- seit 2010 -
Einfamilienhaus Lengede verkaufen Julian Driftmeyer Immobilien Broistedt Haus verkaufen Broistedt Immobilienmakler Broistedt Makler Salzgitter Salzgitter Immobilienmakler Haus kaufen hausverkauf Haus kaufen Haus verkaufen Haus verkaufen Broistedt Haus verkaufen Salzgitter Haus verkaufen Lengede  Immobilienbewertung Immo Immobilienmakler  Immobilienmakler Lengede Immobilienmakler Salzgitter Immobilienmakler Wolfenbüttel Immobilienmakler Peine Immobilienmakler Hildesheim Immobilienmakler Braunschweig Immobilie Lengede verkaufen Immobilie verkaufen Kaufberatung Makler Lengede Makler Salzgitter Makler Lengede Makler Braunschweig Lengede Haus verkaufen Lengede Immobilienmakler Wolfenbüttel Haus verkaufen Top Makler Driftmeyer Immobilien Wohnung Lengede verkaufen Wohnung verkaufen  Wohnung verkaufen Lengede Wohnung Broistedt Wohnung Salzgitter Wohnung Wolfenbüttel Wohnung Braunschweig Wohnung Peine Kreis verkaufen Hausverwaltung Lengede Hausverwaltung Salzgitter Hausverwaltung Peine Hausverwaltung Immobilienverwaltung Ilsede Hausverwaltung Hausverwaltung Hausverwaltung Hausverwaltung Hausverwaltung Immobilienverkauf Immobilienverkauf Immobilienverkauf Immobilienverkauf Immobilienvermietung Immobilienvermietung Immobilienvermietung Immobilienvermietung

TAGS

Driftmeyer Immobilien

Zum Wasserturm 4 31241 Ilsede 05172 / 410 02 82 info@driftmeyer-immobilien.de http://www.driftmeyer-immobilien.de

unsere Dienstleistungen

Verwaltung nach WEG (Wohneigentum) Mietverwaltung Verwaltung von Gewerbeimmobilien Sondereigentumsverwaltung Abrechnungserstellung (Mieter) Immobilienvermittlung
Stand 03.07.2020 - 10:46 Uhr (bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um evtl. Neuerungen zu sehen) Corona-Pandemie und Ihre Auswirkung auf unsere Geschäftsfelder
Sehr geehrte Damen und Herren, das Corona-Virus hat in unserem Unternehmen einiges durcheinander geworfen und stellt uns immer wieder vor technische und logistische Herausforderungen. Einerseits gibt es gesetzliche Vorgaben einzuhalten, andererseits müssen wir auch moralischen Grundsätzen gerecht werden. Aus diesem Grund haben wir im Folgenden Fragen und Antworten zusammengestellt, wie sich die Pandemie auf unsere Geschäftfelder auswirkt. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden und werden unsere Schritte entsprechend den jeweiligen Gegebenheiten anpassen. Wir bitten Sie um Verständnis für diese Ausnahmesituation und danken Ihnen für Ihr Verständnis. Ist die Driftmeyer Immobilien normal erreichbar? Unsere Mitarbeiter sind zu den üblichen Bürozeiten telefonisch erreichbar. MwSt-Senkung vom 01.07.2020 bis 31.12.2020 Die Bundesregierung senkt die MwSt im oben genannten Zeitraum von 19% auf 16%. Diesen Vorteil geben wir selbstverständlich an Sie weiter. Die Verwaltergebühren werden wir automatisch anpassen, alle anderen Rechnungen entsprechend ändern. Kann eine Immobilienbesichtigung durchgeführt werden? Für die meisten unserer angebotenen Immobilien haben wir einen 360-Grad-Rundgang im Angebot. Hier können Sie virtuell anhand realer Bildaufnahmen einen ersten Eindruck gewinnen und sich bereits vorab durch die Immobilie bewegen. Gerne vereinbaren wir auch einen telefonisch geführten Rundgang. Sollten Sie nach Ansicht des Exposé und des Rundganges starkes Interesse an der jeweiligen Immobilie haben, können wir unter amtlichen und eigenen Auflagen einen Termin zur Besichtigung vereinbaren. Besichtigungstermin können mit maximal 2 Personen aus einem Hausstand stattfinden. Bitte haben Sie Verständnis, das ein Termin auch nur unter strengen Hygienemaßnamen (Mundschutz) stattfinden kann und ein Abstand von mindestens 2m gewährleistet sein muss. Wir verzichten hierbei auch auf Händeschütteln und Übergabe von Dokumenten (kann soweit möglich digital zur Verfügung gestellt werden). Auch bitten wir darum, Kontakt zu Gegenständen in und an der Immobilie zu vermeiden. Weiter benötigen wir vor einer Terminierung einen Nachweis der persönlichen Liquidität (z.B. Nachweis über die Möglichkeit der Finanzierung). Besichtigungstermine in vermieteten Immobilien sind aktuell nicht oder nur mit Zustimmung des Mieters mit maximal 2 Personen aus einem Hausstand möglich. Dies ist im Einzelfall zu prüfen. Fragen zur Immobilie sollten möglichst vorab telefonisch geklärt werden um einen vor-Ort-Termin so kurz wie möglich zu halten. Wir sind hierbei permanent bemüht, eine für alle Parteien zufriedenstellende Lösung zu finden. Können Eigentümerversammlungen stattfinden? Mit der Änderung der Niedersächsischen Verordnung bezüglich des Corona-Virus sind Eigentümerversammlungen unter strengen Vorgaben theoretisch wieder zulässig. Leider sieht die Umsetzbarkeit in der Praxis etwas anders aus. Voraussetzung für eine Versammlung ist ein stehendes Hygienekonzept mit Sicherheitsauflagen. - Es muss sichergestellt sein, dass jede Person beim Betreten und Verlassen sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand   von mind. 1,5 Meter zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, einhält. Dies beinhaltet auch die Sanitärräume. - Es besteht die Pflicht, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen. Von der Pflicht ausgenommen sind Personen, für die aufgrund einer Behinderung oder Vorerkrankung (z.B. Herz- oder Lungenerkrankungen) das Tragen einer Schutzmaske nicht zumutbar ist. - Weiterhin besteht die Vorgabe, das jede Person physischen Kontakt zu anderen Menschen, die nicht zum Hausstand gehören, auf ein absolutes Minimum zu reduzieren hat. Hieraus entstehen in der Praxis jedoch Probleme bei der Umsetzung. Da die meisten Versammlungen in gastronomischen Betrieben stattfinden, gelten hier auch die Vorgaben für die Gastronomie. Manche bisher genutzten Räumlichkeiten sind unter den oben genannten Regeln daher nicht nutzbar, selbst wenn diese zur Verfügung stehen würden. Um die Schutzvorschriften einzuhalten, müssen neben ausreichend Platz zwischen den Teilnehmern auch entsprechende Vorkehrungen z.B für die Eintragung in die Anwesenheitsliste getroffen werden (Warteschlange). Auch müssten für Teilnehmer Desinfektionsmittel und Masken zur Verfügung stehen, da diesen sonst der Zutritt verweigert werden müsste. Diese Zutrittsverweigerung hätte jedoch zur Folge, das Beschlüsse anfechtbar wären. Für die Umsetzung und Prüfung der Einhaltung dieser Hygienevorschriften würden bei einer Versammlung mind. 2-3 Personen der Verwaltung vor Ort benötigt werden. Hier stellt sich wiederum die Frage, wer diese erhöhten Kosten bei der Vielzahl an Verwaltungsimmobilien, bzw. Eigentümerversammlungen übernimmt. Bei einer Kostenübernahme durch die Gemeinschaft, müsste diese jedoch wiederum erst durch Umlaufbeschluss genehmigt werden. Dies ist in der Praxis jedoch nicht -oder nur kaum- umsetzbar. Als Verwalter erleben wir den zurzeit durch die gesamte Gesellschaft verlaufenden Konflikt. Während ein Teil der Eigentümer die schnelle Durchführung der Eigentümerversammlungen einfordert, lehnt der andere Teil Versammlungen als gesundheitsgefährdend ab. Da wir als Verwaltung für die Einhaltung und Umsetzung der Schutzvorschriften verantwortlich sind, werden wir Versammlungen erst einberufen können, wenn das Versammlungsverbot explizit gelockert oder aufgehoben wurde und die Einberufung auch erst dann vorzunehmen, wenn entsprechende Räumlichkeiten gefunden wurden, was derzeit -wie oben beschrieben- nahezu unmöglich ist. Ebenso ist die oben genannte Kostenfrage zu klären. Aus den oben genannten Gründen haben wir uns daher am 30.06.2020 zu folgender Regelung, bzw. Vorgehensweise entschlossen: Eigentümerversammlungen im Jahr 2020 finden nur statt, sofern dringende Beschlüsse anstehen, die keinen Aufschub möglich machen. Hierzu zählen z.B. massive Bauschäden, drohende Zahlungsunfähigkeit, usw. Alle weiteren Tagesordnungspunkte werden auf die ordentliche und reguläre Eigentümerversammlung im Jahr 2021 verschoben. Die Besprechnung von nicht relevanten Tagesordnungspunkten verbietet uns hier auch der §1 Abs.1 der niedersächsischen Verordnung über Infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Da wir eine Vielzahl von Verwaltungsimmobilien betreuen, mussten wir diesen Schritt gehen, da es uns zwischenzeitlich unmöglich ist, sämtliche Versammlungen des ersten Halbjahres nachzuholen und entsprechende Räumlichkeiten zu bekommen. Ob Ihre Eigentümerversammlung ausfällt, erfahren Sie in der nächsten Zeit auf postalischem Weg. In diesem Schreiben erhalten Sie auch Ihre Hausgeldabrechnung des vergangenen Wirtschaftsjahres. Diese ist jedoch erst nach Beschluss auf der nächsten Eigentümerversammlung gültig. Guthaben werden entsprechend auch erst nach Genehmigung ausgezahlt. Die bisherigen Wirtschaftspläne behalten weiterhin Ihre Gültigkeit. Die Gemeinschaften haben jedoch die Möglichkeit durch Umlaufbeschlüsse über entsprechende Tagesordnungspunkte abzustimmen. Ein schriftlicher Beschluss ist jedoch nur möglich, wenn alle Wohnungseigentümer Ihre Zustimmung zu einem solchen Beschluss schriftlich erklären (§23 Abs.3 WEG). Dies ist jedoch nur in kleineren Gemeinschaften vorstell- und umsetzbar. Damit WEG-Verwalter und Eigentümer während der Corona-Epidemie handlungsfähig bleiben, auch ohne Eigentümerversammlung, hat der Bundestag temporäre Regeln zum Wohnungseigentumsgesetz (WEG) beschlossen. Der zuletzt bestellte Verwalter im Sinne des WEG bleibt bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung eines neuen Verwalters im Amt. Dadurch werden die durch den Bestellungsbeschluss sowie durch die Höchstfristen des § 26 Absatz 1 Satz 2 WEG festgesetzten Begrenzungen der Amtszeit zeitweise außer Kraft gesetzt. Dies gilt auch, wenn die Amtszeit des Verwalters zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Vorschrift bereits abgelaufen ist, aber auch, wenn sie erst danach abläuft. Die Amtszeit endet mit der Abberufung oder der Bestellung eines neuen Verwalters. Der zuletzt beschlossene Wirtschaftsplan gilt bis zum Beschluss eines neuen Wirtschaftsplans fort. Damit ist sichergestellt, dass seine Fortgeltung auch ohne Beschlussfassung gegeben ist und eine Anspruchsgrundlage für die laufenden Hausgeldforderungen bestehen bleibt. Erst in der nächsten Eigentümerversammlung wird dann die Jahresabrechnung beschlossen. Die Sonderregelungen zur Amtsdauer des WEG-Verwalters und zur Fortgeltung des Wirtschaftsplans sind bis zum 31.12.2021 befristet. Der Gesetzgeber reagiert mit dem Gesetz darauf, dass wegen der Corona-Pandemie vielerorts keine Eigentümerversammlungen stattfinden können. Die Maßnahmen sollen die weitere Verbreitung von Infektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 verhindern. Wir danken Ihnen nochmals für Ihr Verständnis… Bleiben Sie gesund…

CORONA-VIRUS

Informationen zur Auswirkung auf

unsere Geschäftsfelder.

- Eigentümerversammlungen

- Immobilienbesichtigungen

- MwSt.- Senkung

MEHR LESEN…